„Sehnsucht Buch“: Wie Sandra Uschtrin zur Verlegerin wurde

Einen Verlag für Autorinnen und Autoren betreiben: Das macht Sandra Uschtrin. Sie gewährt einen Einblick in ihr Berufsleben, ihre Sehnsüchte und ihre Ziele. Sie gibt aber auch Auskunft über ihre Zielgruppe und sinniert über das Thema Erfolg.

Für wen dieser Artikel besonders interessant ist:

  • Berufseinsteiger, Berufserfahrene, Neustarter und Sehnsüchtige

In diesem Artikel erfahren Sie:

  • Was die Verlegerin Sandra Uschtrin antreibt.
  • Wie ihre Arbeit aussieht.
  • Wie sie Erfolg definiert und welche Herausforderung sie für Autoren sieht.
  • Linkempfehlungen.
  • Literaturempfehlungen.

Warum die Verlegerin Sandra Uschtrin ihr eigenes Ding macht

Könnten Sie sich bitte den Leserinnen und Lesern meines Blogs vorstellen?

Ich bin Sandra Uschtrin, 58 Jahre und wohne in Inning am Ammersee. Als Verlegerin bin ich selbstständig. Ich arbeite von daheim aus. Das ist prima. Denn statt morgens in der U-Bahn zu sitzen oder im Stau zu stecken, kann ich zum See radeln und eine Runde schwimmen. Wir geben zwei Fachzeitschriften für Autorinnen und Autoren heraus, die »Federwelt« und den »selfpublisher«. Deshalb sitze ich viel am Schreibtisch. Schwimmen und Radeln sind da ein guter Ausgleich. Vor einem Jahr habe ich mit dem Segeln angefangen. Diese Stunden auf dem See sind kleine Miniurlaube. Mit anderen Worten: Ich mag Wasser und Buchstaben.

Wie kamen Sie zur Buchbranche? Was hat Sie dazu inspiriert, einen eigenen Verlag zu gründen?

Schon als Kind habe ich zwei Ausgaben einer Fachzeitschrift herausgebracht – sie hieß »Pony«. Meine Eltern waren selbstständig und haben für große Tages- und Wochenzeitungen von Kurbädern und Hotels Anzeigen akquiriert. Wahrscheinlich guckt man sich manches unbewusst ab. Aber ich wäre auch gerne Landwirtin geworden, wie die Kinder unserer Nachbarn. Nur hatten meine Eltern keinen Bauernhof. Das eigene Ding zu machen, fand ich schon immer inspirierend.

Die Rolle der Sehnsucht

Meine Interview-Serie heißt „Sehnsucht Buch“. Spielte bei Ihrer Verlagsgründung die Sehnsucht eine Rolle?

Selbstverständlich. Spielt Sehnsucht nicht immer eine Rolle?

Durch Ihre Arbeit kennen Sie Autorinnen und Autoren. Welche Sehnsucht treibt diese an?

Das ist von Person zu Person verschieden. Manche wollen reich und berühmt werden. Reich steht dabei vermutlich für Unabhängigkeit, Sorglosigkeit, dafür, sich Träume erfüllen können. Berühmt dafür, geliebt zu werden, Anerkennung zu bekommen. Andere wollen anderen Menschen helfen oder ihnen schöne Stunden bescheren. Und das ist sicher nicht alles.

Anzeige in eigener Sache

Zum Amazon-Shop

Wann ist Ihrer Meinung so jemand erfolgreich? Schon wenn er sein erstes Buch in Händen hält? Wenn er einen Verlag gefunden, einen Preis gewonnen oder ein Bestseller geschrieben hat?

Auch das ist von Mensch zu Mensch verschieden, weil jeder Erfolg anders definiert und sich andere Ziele setzt. Es kann auch jemand erfolgreich sein, der über ein Schreibprojekt herausfindet, dass Buchstaben nicht seine Sache sind.

Sitzfleisch, Inspiration und Willenskraft

Sie publizieren für SchriftstellerInnen und solche, die es werden wollen. Was brauchen diese neben einer großen Motivation noch auf ihrem Weg zum Erfolg?

Sitzfleisch. Kritikfähigkeit. Sprachgefühl. Disziplin. Inspiration. Der Wille, immer noch besser zu werden (zum Beispiel auch beim Vortragen der eigenen Texte). Fachwissen. Und beim Fachwissen kommen unsere beiden Fachmagazine ins Spiel. Oder ein Buch wie unser »Handbuch für Autorinnen und Autoren«. Da sagen viele oft: »Hätte ich Ihr Handbuch doch schon früher gekauft! Das hätte mir viele Umwege erspart.«

Was sind die größten Herausforderungen für Neu-AutorInnen?

An sich zu glauben. Am Ball zu bleiben.

In meinem Ratgeber „Die Sehnsuchtsstrategie“ vertrete ich die These, dass eine Strategie hilft, der eigenen Sehnsucht zu folgen. Können Sie dieser These zustimmen? Sind Sie selbst einer Strategie gefolgt?

Zweimal ja. Es liegt in der Natur des Menschen, längerfristig zu planen. Jeder, der über den Winter kommen will, muss das tun.

Es kommt auf das eigene Ziel an

Zu welcher Strategie raten Sie AutorInnen?

Das lässt sich so pauschal für mich nicht sagen. Manchen wird es helfen, sich mit anderen Autorinnen und Autoren darüber auszutauschen, die schon weiter sind als sie und die sie vielleicht bewundern. Andere machen gute Erfahrungen damit, einen (Schreib-)Coach zu buchen. Es kommt dabei auch auf die eigenen Ziele an: Was will ich als Autorin? Genügt es mir, irgendwann ein Büchlein mit meinen Lebenserinnerungen in den Händen zu halten, das ich meinen Enkelkindern schenken kann? Möchte ich den Literaturnobelpreis gewinnen?

Was sind Ihre wichtigsten Tipps für (angehende) SchriftstellerInnen?

Diese Tipps sammeln wir in unseren Ratgebern sowie sechsmal jährlich in der »Federwelt« und viermal jährlich im »selfpublisher«. Beide Magazine gibt es im Bahnhofsbuchhandel, als PDF in diversen Onlineshops oder direkt über unseren Verlag. Ich verweise hier also auf unsere Homepage www.uschtrin.de. Denn: Es ist Sonntag und der See ruft immer lauter: Komm zu mir!

Und noch eine Frage: Was ist Ihr nächstes Sehnsuchtsziel als Verlegerin?

Da habe ich zwei Sehnsuchtsziele. Erstens: die Verdoppelung der Auflagenhöhe bei beiden Magazinen. Zweitens: das Großmachen unseres Autorenwelt-Shops. Das Einzigartige an dieser neuen Online-Buchhandlung: Wir geben Autoren sieben Prozent vom Bruttoladenpreis ab, und zwar von jedem Buch, das sie geschrieben haben und das über unseren Shop verkauft wird. Eine Verlagsautorin kann damit also – bezogen auf ein Buch – ihre Einkünfte verdoppeln. Denn sie erhält nicht nur ihre Verlagstantiemen, sondern obendrein auch noch Geld von uns. Ich hoffe, dass sich das herumspricht und der Autorenwelt-Shop irgendwann so groß ist wie die Buchsparte von Amazon. Denn eine Alternative zu Amazon ist unsere Buchhandlung schon jetzt. Es müssen uns nur noch mehr kennen und und ihre Bücher im Autorenwelt-Shop kaufen.

Fragen an Sie:

Ich freue mich, dass Sie diesen Artikel gelesen haben! Jetzt möchte ich Ihnen ein paar Fragen stellen:

  • Wollen Sie Autor werden?
  • Was treibt Sie an und was ist Ihre Sehnsucht?
  • Wenn Sie selbst schon Autor sind: Welche Tipps würden Sie Anderen geben?
  • Gefällt Ihnen der Artikel? Ist er hilfreich? Dann würde ich mich über einen Like auf meiner Facebookseite freuen!

Bitte schreiben Sie auch einen Kommentar! Vielen Dank!

Meine Linkempfehlungen:

Weitere Interviews der Serie und Artikel:

Meine Literaturempfehlung:

  • Handbuch für Autorinnen und Autoren. Informationen und Adressen aus dem deutschen Literaturbetrieb und der Medienbranche, 8., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage, Uschtrin Verlag (Inning am Ammersee) 2015, 54,90 Euro.

(Veröffentlicht Juli 2018)

(Copyright 2018 by Anja Schreiber)

Anja Schreiber
Anja Schreiber arbeitet seit vielen Jahren als freie Fachjournalistin zu den Themen Bildung, Studium und Beruf. Sie schreibt unter anderem für die Berliner Zeitung, Stuttgarter Zeitung und Süddeutsche Zeitung, aber auch für Hochschulmagazine, Onlinemedien und eine wissenschaftliche Publikation. Außerdem bloggt sie regelmäßig.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.