Der beruflichen Sehnsucht entgegen: Ziele anpassen und neu beginnen

Um wirklich seinen Sehnsüchten und Zielen näherzukommen, braucht es Geduld und Ausdauer. Je größer das Projekt wie zum Beispiel die berufliche Neuorientierung oder der Jobwechsel, desto höher wird der Kraftaufwand. Disziplin und Durchhaltevermögen sind dafür genauso wichtig wie Motivation. Doch alle diese Tugenden nutzen nichts, wenn Sie nicht in der Lage ist, wie ein Seismograf neue Erfahrungen und Erkenntnisse wahrzunehmen. Nur so lassen sich Ihre Ziele mit dieser neuen Realität in Einklang bringen.

Wie die Sehnsuchtsstrategie Ihnen hilft, Ihr berufliches Ziel anzupassen

Für wen dieser Artikel besonders interessant ist:

  • Sehnsüchtige, Berufserfahrene, Berufseinsteiger und Neustarter.

In diesem Artikel erfahren Sie:

  • Warum Sie Ihre Sehnsuchtsziele immer wieder reflektieren sollten.
  • Wie Sie es schaffen, Ziele an veränderte Rahmenbedingungen anzupassen.
  • Wie Sie erfolgreich neu beginnen.
  • Literaturempfehlung.
  • Linkempfehlungen.

Wie die Sehnsuchtsstrategie Ihnen hilft, Ihr berufliches Ziel anzupassen

Dafür ist die Wahrnehmung des Alltags von entscheidender Bedeutung. Wichtig ist es, dass Sie ein Gespür dafür entwickeln, ob Sie auf einem zielführenden Weg sind oder nicht.

Diese Fragen können Ihnen bei einer Bestandsaufnahme weiterhelfen:

  • Wie geht es Ihnen? Was macht Ihnen Freude und was macht Ihnen Kummer?
    Stimmt die Richtung?
  • Fühlen Sie sich mit der eingeschlagenen Richtung noch wohl?
  • Was können Sie verändern, wenn Sie unzufrieden mit der Entwicklung sind?

Reflektieren Sie über den Stand der Dinge

Reservieren Sie sich jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um den Tag Revue passieren zu lassen. Bedenken Sie dabei nicht nur Probleme, sondern schauen Sie auch ganz bewusst auf das, was gut läuft. Nehmen Sie nichts als selbstverständlich hin, sondern seien Sie dankbar! Hilfreich ist es, diese Gedanken und Gefühle aufzuschreiben.

Bleiben Sie sensibel für Veränderungen

Gerade wer Pläne für die Zukunft schmiedet, erlebt Unvorhergesehenes oft als Problem. Die Dinge entwickeln sich meist ganz anders als gedacht. Diese Wechselhaftigkeit des Lebens sollten Sie von Anfang an nicht als Feind Ihres Plans, sondern eher als Selbstverständlichkeit sehen. Gehen Sie am besten davon aus, dass sich im Laufe Ihres Projektes viel verändern kann und vielleicht sogar verändern muss. Wenn Sie flexibel darauf reagieren, haben Sie die Möglichkeit, Herausforderungen auch gut zu meistern.

Es gibt ganz verschiedene Lebensbereiche, die einem steten Wandel unterworfen sind. Doch gerade wenn Menschen ein Ziel haben, blenden sie Veränderungen oft aus. Das ist teilweise sinnvoll, weil sie sich so fokussieren. Es kann aber auch zum Problem werden, weil Sie so zu spät merken, dass etwas in die falsche Richtung geht. Deshalb möchte ich Sie bitten, aufmerksam und achtsam zu sein … besonders in folgenden Bereichen:

Werte und Sinn

Wichtige Triebfedern des Lebens sind Werte und Sinn. Solange Sie mit Ihren Werten und Überzeugungen übereinstimmen, wirkt sich das motivierend auf Ihre Projekte aus. Schwierig wird es aber dann, wenn sich Werte verschieben. Wenn zum Beispiel auf einmal nicht mehr das Geldverdienen im Mittelpunkt steht, sondern der Wunsch, anderen zu helfen. Wer solch einen Sinneswandel nicht wahrnimmt, verpasst die Chance, sein Handeln danach auszurichten.

Gesundheit

Es gibt Krankheiten, die können wir Menschen nicht ignorieren wie zum Beispiel einen Herzinfarkt. Aber manchmal schleichen sich auch kleine gesundheitliche Beeinträchtigungen ein: Ein häufiges Unwohlsein oder ständige Schmerzen. Ich rate Ihnen, die Signale des eigenen Körpers wahrzunehmen! Denn Physis und Psyche wollen beide gehört werden.

Ereignisse

Auch die verschiedensten Lebensereignisse haben eine Botschaft. Hier geht es ebenfalls darum, sie zu entschlüsseln. Egal, ob es der Verlust einer Freundschaft oder eine neue Liebe ist … es macht Sinn, über ihre Auswirkungen auf Ihr Leben und Ihre (berufliche) Sehnsucht nachzudenken:

  • Verändern sich durch die Ereignisse Ihre Gefühle?
  • Verwandelt sich Ihre Sehnsucht?
  • Werden Ihre gegenwärtigen Ziele wichtiger oder verlieren sie an Bedeutung?

Reflektieren Sie über Ihre Gedanken und Gefühle

Oft ist ein Wandel der Gedanken und Gefühle ein schleichender Prozess. Um so wichtiger ist eine erhöhte Aufmerksamkeit! Lassen Sie nicht zu, dass die alltägliche Routine all diese Zeichen überlagert oder zudeckt. Sehen Sie diese inneren und äußeren Veränderungen nicht als Bedrohung an – auch wenn sie unbequem sind -, sondern als Chancen und gehen Sie offen damit um.

Haben Sie so eine Veränderung wahrgenommen, geht es im nächsten Schritt um die Analyse. Fragen Sie sich, welche Auswirkungen diese auf Ihre Ziele hat:

  • Kann alles beim Alten bleiben?
  • Passt der Plan noch zu Ihrer veränderten Situation?
  • Müssen Sie einzelne Teilschritte umdefinieren?
  • Ist Ihr Ziel, aber auch Ihr ausgearbeiteter Plan noch realistisch?
  • Wie geht es Ihnen mit Ihrem Plan? Fühlt sich alles „gut“ an oder bemerken Sie ein Unwohlsein?

Finden Sie den Veränderungsbedarf heraus

Mit der Beantwortung dieser Fragen erkennen Sie den Veränderungsbedarf. In einem nächsten Schritt sollten Sie jetzt die Konsequenzen ziehen. Manchmal reichen minimale Veränderungen. Aber mitunter braucht es einen Neustart oder es besteht sogar die Notwendigkeit, ein Projekt abzubrechen. Doch davor sollten Sie sich die Zeit nehmen, alles im Kopf durchzuspielen. Denn so können Sie schon ein wenig antizipieren, welche Folgen eine mögliche Veränderung Ihres Zieles hat.

Je größer und umfassender Ihre Entscheidung, desto wichtiger ist es, sich  alle Vor- und Nachteile bewusst zu machen. Ich arbeite bei großen Entscheidungen mit einer Pro- und Kontra-Liste. Das würde ich Ihnen ebenfalls empfehlen.

Nutzen Sie die Chancen

Auch wenn es notwendig ist, neu zu beginnen oder einen ganz anderen Weg einzuschlagen, sollten Sie sich über Ihren bisherigen Weg nicht ärgern. Denn Ihr altes Ziel hat Ihnen zusätzliche Erkenntnisse ermöglicht. Und so können Sie jetzt neu anfangen. Ihr altes Projekt ist also keineswegs gescheitert – auch wenn Sie es abbrechen -, sondern es ist der Humus für etwas Neues! Sie fangen nicht bei null an!

Je länger Sie Ihrer beruflichen Sehnsucht folgen, desto mehr werden Sie erkennen, dass es sich hierbei um einen lebenslangen Prozess handelt. Es geht nicht darum, einmal eine Entscheidung zu treffen und dann für alle Zeit ein Ziel zu verfolgen. Vielmehr werden Sie feststellen, dass die ständigen Veränderungen immer neue Ziele und Projekte erfordern, aber auch ermöglichen.

Bewerten Sie Ihre Ziele und Projekte nicht als „gescheitert“, sondern nehmen Sie wahr, dass sich aus manch einer Krise neue Chancen ergeben. Diese können Sie stärker und letztendlich glücklicher machen! Ich kann Sie nur ermutigen, komplizierte Situationen und Probleme als Möglichkeit zu nutzen, Ihren ureigensten Weg zu finden!

Fragen an Sie:

Ich freue mich, dass Sie diesen Artikel gelesen haben! Jetzt möchte ich Ihnen ein paar Fragen stellen:

  • Mussten Sie schon einmal berufliche Ziele verändern?
  • Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht?
  • Welche Tipps würden Sie Anderen geben?
  • Gefällt Ihnen der Artikel? Ist er hilfreich? Dann würde ich mich über einen Like auf meiner Facebookseite freuen!

Bitte schreiben Sie auch einen Kommentar! Vielen Dank!

Meine Literaturempfehlung:

  • Anja Schreiber: Die Sehnsuchtsstrategie. Wie Sie durch berufliche Neuorientierung Erfüllung und Zufriedenheit finden, Berlin 2017, 2,99 Euro, Amazon-Shop.

Meine Linkempfehlungen:

(Artikel veröffentlicht August 2017)

(Copyright 2017 by Anja Schreiber)

Anja Schreiber
Anja Schreiber
Anja Schreiber arbeitet seit vielen Jahren als freie Fachjournalistin zu den Themen Bildung, Studium und Beruf. Sie schreibt unter anderem für die Berliner Zeitung, Stuttgarter Zeitung und Süddeutsche Zeitung, aber auch für Hochschulmagazine, Onlinemedien und eine wissenschaftliche Publikation. Außerdem bloggt sie regelmäßig.

2 Kommentare

  1. Hallo Anja! Wieder mal ein super Artikel. Als Umsetzungsexpertin beobachte ich auch, dass der Irrglaube „Wenn das Ziel wirklich für mich bestimmt ist, dann fügt sich eins zum anderen und ich erreiche es ohne Schwierigkeiten“ weit verbreitet ist. Dir einen großen Traum zu erfüllen und ein lang ersehntes Ziel zu erreichen heißt nicht, dass alles immer easy ist und deine Knie nie zittern werden. Aber bereits der Weg dorthin wird sich für dich stimmig anfühlen. Als ob du „nach Hause kommst“. Deshalb ist es so wichtig, wie du sagst, regelmäßig inne zu halten und zu schauen, ob dieses Gefühl noch da ist. Und wenn nicht, eine Kurskorrektur vorzunehmen. LG, Kerstin

    1. Hallo Kerstin Wiesauer, vielen Dank für diesen interessanten Kommentar! Ich kann da nur zustimmen! Herzliche Grüße Anja Schreiber

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *